Neudeck: Regierung in die Pflicht nehmen

Mit dem Rückenwind der guten Konjunktur Lohnnebenkosten senken

Wien (OTS) - "Die Regierung muß die anhaltende Konjunktur und die daraus resultierenden Mehreinnahmen beim Steueraufkommen nützen um endlich die Lohnnebenkosten nachhaltig zu senken", fordert Detlev Neudeck, Landesobmann des RFW-Wien. "Den Begehrlichkeiten der diversen Arbeitnehmervertretungen zur Beibehaltung bzw. Neugestaltung der Erbschafts- und Schenkungssteuer muß eine klare Absage erteilt werden."

Gerade für KMU ist eine kostenneutrale Übergabe von Betrieben wichtig und notwendig. Bisher hat nämlich die Erbschafts- und Schenkungssteuer bei kleinen Unternehmen eine Übergabe oder Weitergabe erschwert bzw. unmöglich gemacht. Großunternehmen und Konzerne waren davon kaum betroffen. Diese Unternehmen haben ihr Vermögen ohnehin meist in Stiftungen ausgelagert bzw. sind Holdinggesellschaften.

"Die Idee der Weiterführung von Erbschafts- und Schenkungssteuer ist daher abzulehnen. Ganz im Gegenteil können jetzt mehr Entlastungen für die Wirtschaft finanziert werden", führt Neudeck weiter aus. "Die momentan herrschende Phase der Hochkonjunktur und die daraus resultierende Mehreinnahme an Steuern muß primär dazu verwendet werden, um den Wirtschaftsstandort Österreich abzusichern. Nur gesunde Unternehmen schaffen und erhalten gesunde Arbeitsplätze. Und, einmal mehr an die Adresse der Arbeitnehmervertreter: Die Kuh, die man melken will, sollte man nicht schlachten", schloß Neudeck.

Rückfragen & Kontakt:

RFW - Landesgruppe Wien
Tel: 01-715 49 80-19, Fax: 01-715 49 80-12
wirtschaft@fachliste.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGW0001