Lapp: SPÖ will vielfältige Angebote im Bereich der Pflege

Wien (SK) - "Wir stehen für Sicherheit und gesetzliche Lösungen. Das ist der Rahmen der sozialdemokratischen Partei", betonte die SPÖ-Behindertensprecherin Christine Lapp am Mittwoch im Nationalrat zum Thema Pflege. Man wolle Vielfalt im Pflegeangebot, und Angebote schaffen, die den unterschiedlichen Bedürfnissen der Betroffenen entgegen kommen. Mit dem heutigen Beschluss werde ein "Lückenschluss" vorgelegt, so Lapp, wichtig sei auch, dass die Pflegestufen 3 und 4 einbezogen würden. Lapp brachte überdies einen Abänderungsantrag zum Pflege-Übergangsgesetz ein. ****

Eine klare Absage erteilte Lapp dem Vorschlag der Grünen, die Amnestieregelung zu verlängern, denn hier würden prekäre Dienstverhältnisse ohne gesetzlichen Schutz weiter fortgeschrieben. Lapp betonte, dass 80 Prozent der Pflegebedürftigen Unterstützung von Angehörigen und mobilen Diensten erhalten, 15 Prozent seien stationär untergebracht und fünf Prozent würden Betreuung zu Hause erhalten. Die Abgeordnete berichtete in ihrer Rede von Erfahrungen aus ihrem Umfeld. Hier zeige sich, wie unterschiedlich die Bedürfnisse der zu Pflegenden seien. Lapp bedankte sich auch bei den Experten, die monatelang an den Lösungen für die Pflege gearbeitet hätten. (Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005