Lembacher: Neubau des Pflegeheimes Retz

Gesamtkosten von 12,5 Millionen Euro

St. Pölten (NÖI) - Das Landespflegeheim Retz wurde in den Jahren 1902 bis 1905 errichtet, in den Jahren 1956 und 1986 gab es Erweiterungen. Nun erfolgt ein Neubau des Landespflegeheimes Retz. Der NÖ Landtag hat in seiner Sitzung am Donnerstag der Vorwoche den Neubau um Gesamtkosten von 12,5 Millionen Euro beschlossen, berichtet die VP-Landtagsabgeordnete Marianne Lembacher.

Nach dem Neubau wird es drei Pflegestationen für 108 Bewohner geben, aufgeteilt auf 3 Stationen zu je 36 Betten. Der Baukörper wird aus drei Gebäudeflügeln, die in den Obergeschoßen die drei Pflegegruppen beinhalten, bestehen. Im offen gestalteten Zentralbereich werden Erschließung, Station und Pflegeeinrichtungen und Platz für gruppenübergreifende Gemeinschaftsflächen eingeplant. Die Zimmer in den Pflegegruppen werden sich um ein familiär gestaltetes Wohnzimmer mit Terrasse sammeln. Das Bauwerk wird als hochwärmegedämmtes Energiesparhaus konzipiert. Mit dem Neubau wird voraussichtlich im März 2008 begonnen, die Fertigstellung wird voraussichtlich 14 bis 16 Monate später erfolgen.

Wir wollen unseren älteren Mitmenschen ein Altern in Würde und mit möglichst viel Lebensqualität ermöglichen. Gleichzeitig werden mit diesem Neubau den Mitarbeitern des Landespflegeheimes optimale Arbeitsbedingungen geboten, betont Lembacher.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001