Silhavy: Neues Gebärdensprachservice des Bundeskanzleramtes

Innovation für Kommunikation zwischen hörenden und gehörlosen Menschen

Wien (OTS) - Ab sofort enthält der Webauftritt des Bundeskanzleramtes www.bundeskanzleramt.at erstmals ausgewählte Inhalte in Österreichischer Gebärdensprache, der Muttersprache gehörloser Menschen. Die barrierefreie Serviceleistung bietet synchron Text, Stimme und Gebärdensprach-Video und präsentiert damit einen innovativen Lösungsansatz für eine bessere Kommunikation zwischen hörenden und gehörlosen Menschen.

Staatssekretärin Heidrun Silhavy betonte, dass es dem Bundeskanzleramt seit jeher ein Anliegen ist, Menschen mit eingeschränkten technischen Möglichkeiten oder Behinderungen den bestmöglichen Zugang zur Website des Hauses zu bieten. Das neue Angebot wurde geschaffen, weil gehörlose Menschen Internet-Texte nicht immer problemlos lesen können. Vor allem für von Geburt an gehörlose Menschen stellt die Gebärdensprache die zentrale Kommunikationsform, die deutsche Schriftsprache hingegen nur eine Zweitsprache dar. Mit der Initiative Gebärdensprachservice möchte das Bundeskanzleramt einen Beitrag leisten, um diese Problematik stärker ins allgemeine Bewusstsein zu rücken.

Laut E-Government Gesetz müssen bis spätestens 1. Jänner 2008 die behördlichen Internetauftritte für behinderte Menschen barrierefrei zugänglich sein. Staatssekretärin Silhavy hat diesem Projekt höchste Priorität eingeräumt, damit die Selbstverpflichtung des Bundes, die geeigneten und konkret erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, diesen Menschen den Zugang zu den Leistungen und Angeboten der staatlichen Verwaltung zu ermöglichen, raschest umgesetzt wird.

Das neue Gebärdensprachservice des Bundeskanzleramtes wurde in enger Kooperation des Bundespressedienstes mit dem Servicezentrum ÖGS.barrierefrei, einem Projekt des Österreichischen Gehörlosenbundes, realisiert.

Link: http://www.bundeskanzleramt.at/oegs/

Rückfragen & Kontakt:

Cornelia Zoppoth
Pressesprecherin von Staatssekretärin Silhavy
Tel. (01) 531 15 - 2830

Dr. Robert Fischer
Bundespressedienst
Tel. (01) 531 15 - 2368

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001