TSCHARNUTTER: Wien ohne Fiaker ist wie Venedig ohne Gondeln

Stenzel will aus dem 1. Bezirk eine einzige Kapuzinergruft machen

Wien 2007-07-01 (OTS) - Als "schlechtesten Witz des Tages", bezeichnet BZÖ-Wien Obmann Michael Tscharnutter die Idee der Bezirksvorsteherin des 1. Bezirkes Ursula Stenzel, die Fiaker aus der Innenstadt vertreiben zu wollen. "Die Fiaker haben 300 Jahre lang Kriege und andere Katastrophen überstanden. Jetzt werden sie auch noch eine Bezirksvorsteherin überleben, die den gesamten 1. Bezirk zu einer einzigen Kapuzinergruft machen will", so Tscharnutter.

Stenzel sei mittlerweile die Großmeisterin der seltsamen Ideen, denn nach Fanmeile und Punschständen seien jetzt anscheinend die Fiaker an der Reihe. "Wien ohne Fiaker ist wie Venedig ohne Gondeln. Die Fiaker sind ein Kulturgut und Broterwerb vieler Wiener Familien -Deshalb Finger weg, Frau Stenzel", so Tscharnutter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002