ÖH Uni Wien: Enttäuschung über neuen BV-Vorsitzenden

Erstmals seit 2001 ein männlicher Vorsitzender der Bundesvertretung

Wien (OTS) - Die am Donnerstag in der konstituierenden Sitzung der Bundesvertretung geschlossene Koalition aus FLÖ, VSStÖ und GRAS hat den Telematiker Hartwig Brandl zum Vorsitzenden gewählt.
"Das ist für uns bedauerlich" so Philine Kowalski vom scheidenden Vorsitzteam der ÖH Uni Wien. "Bisher gab es innerhalb der linken Fraktionen immer eine grundsätzliche Einigkeit darüber, dass ausschließlich Frauen repräsentative Positionen innerhalb der ÖH bekleiden, um einen exemplarischen Gegenpol zur HERRschenden Unterrepräsentation in der Öffentlichkeit zu schaffen. Die Verabschiedung dieses Grundsatzes verheißt nichts Gutes für fortschrittliche und feministische Kräfte in der neuen Bundesvertretung. Es bleibt zu hoffen, dass diese trotz diesem Vorsitzenden und der Beteiligung von VerfechterInnen einer unpolitischen Service-ÖH ihre Arbeit fortführen können. Ob dies möglich sein wird, wird sich zeigen, dennoch wünschen wir den Beteiligten alles Gute für - hoffentlich - die nächsten zwei Jahre" resümiert Philine Kowalski etwas befremdet.

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Uni Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001