BZÖ-Petzner: Was will die SPÖ eigentlich? Zuerst gegen Kärnten-Arena, nun passt Hypo-Arena auch nicht!

Kurs der Kärntner Sozialisten nur mehr lächerlich, heuchlerisch und doppelzüngig - SPÖ einmal mehr als Nein-Sager-Partei, die nicht bis 22 zählen kann, entlarvt!

Klagenfurt (OTS) - "Nur mehr lächerlich ist der Kurs der Kärntner Sozialisten! Zuerst gegen den Namen `Kärnten-Arena´ und gegen die Kärnten-Werbung als Sponsor, mit der Begründung damit werde Steuergeld für den SK Austria Kärnten ausgegeben, und nun passt die Hypo als Sponsor auch wieder nicht! Was will denn die SPÖ Kärnten eigentlich?" Das sagte und fragte der geschäftsführende Landesparteiobmann der Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ, Stefan Petzner, in einer Stellungnahme.

Eine sozialistische Chuzpe sondergleichen sei überhaupt die Feststellung, auch mit der Hypo als Namensgeber werde Steuergeld verschwendet. "Genau jene SPÖ die wettert, die Hypo sei mehrheitlich an die Bayern verscherbelt worden, schwingt sich nun - weil es gerade passend erscheint - zur Erkenntnis auf, dass das Land Kärnten nach wie vor rund 20 Prozent an der Hypo hält! Doppelzüngiger und heuchlerischer geht es nicht mehr!, so Petzner, der als Fazit festhält: "Die SPÖ ist damit einmal mehr als Nein-Sager-Partei, die nicht bis 22 zählen kann, entlarvt!"

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001