Seniorenbund kritisiert Blecha-Äußerungen zu Rezeptgebühren: "Schluss mit billiger Partei-Polemik auf dem Rücken der Senioren!"

Wien (OTS) - Kritik kommt vom Österreichischen Seniorenbund zu Äußerungen von Pensionistenverbandschef Blecha, der sich zu den derzeitigen Bemühungen der Bundesregierung um ein neues Modell zur Einführung einer Rezeptgebühren-Obergrenze äußerte. Seniorenbund Generalsekretär Heinz K. Becker: "Schluss mit billiger Partei-Polemik auf dem Rücken der Senioren! Der Seniorenrat - mit allen Seniorenorganisationen - ist darin einig, dass das für die Betroffenen beste Modell von den Experten ausgearbeitet werden muss. Dieses Thema stellt aber keine als parteipolitische Frage dar, sondern soll bei der Regierungsklausur durch effiziente Zusammenarbeit der Koalitionspartner entschieden werden." Becker abschließend: "Das Einvernehmen im Seniorenrat, als der gesetzliche Interessenvertretung für über 2 Millionen Seniorinnen und Senioren, soll auch zukünftig nicht als Plattform von rein parteipolitischer Polemik missbraucht werden - auch die vielen tausenden chronischen Patienten werden es der Regierung als Ganzes danken, wenn die effiziente Neuregelung der Rezeptgebühren-Deckelung mit weniger Kostenbelastungen für die einzelnen Menschen gelingt!"

Rückfragen & Kontakt:

Heinz K. Becker
Mobil: 0699-111 777 16

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001