"profil": Hitze, Sturm, Gewitter: Mehrheit sieht Unwetter als Folge des Klimawandels

Für 40 Prozent lediglich normale Wetterschwankungen

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, sind 53% der Österreicher der Meinung, die Wetterkapriolen der vergangenen Wochen seien Folge des Klimawandels. 40% der Befragten geben laut der im Auftrag von "profil" vom Meinungsforschungsinstitut OGM durchgeführten Umfrage an, dass sie die Unwetter für normale Wetterschwankungen halten. 7% wollten sich nicht festlegen.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0002