Kalina: Ortstafel-Absage Haiders an ÖVP war "absehbare Blamage für Koalitionspartner"

Wien (SK) - "Undank ist der Welten Lohn - erst begibt sich die ÖVP in Geiselhaft des Kärntner Landeshauptmanns, der als notorischer Ortstafelverhinderer bekannt ist. Dann muss sich die ÖVP auch noch von Jörg Haider mit einer postwendenden Ablehnung verspotten lassen", stellte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Josef Kalina am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest. "Diese absehbare Blamage hätte sich der Koalitionspartner ÖVP allerdings durch ein gemeinsames Vorgehen mit der SPÖ ersparen können", so Kalina. ****

Bundeskanzler Alfred Gusenbauer habe nach vielen Gesprächen mit allen Beteiligten eine Lösung in der Ortstafelfrage gefunden, die als ausgewogene Diskussionsgrundlage ins Parlament gehen und noch vor der Sommerpause beschlossen werden könnte. "Die Slowenenvertreter sind für diesen Entwurf, die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden sind dafür und - mit einer einzigen Ausnahme - auch die Heimatverbände. Aber anstatt der SPÖ, der Regierung und vor allem der Region endlich die Lösung der Ortstafelfrage zu gönnen, wollte die ÖVP ihr eigenes Süppchen kochen. Und ist damit prompt bei Haider abgeblitzt", so Kalina abschließend. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0006