FP-Gudenus: Wo bleibt der kostenlose Kindergarten?

SPÖ mauert oder fällt um wie ein Stück Holz

Wien, 27-06-2007 (fpd) - Die SPÖ präsentiert sich im Wiener Gemeinderat einmal mehr als Antifamilien-Partei, stellt FPÖ-Gemeinderat Mag. Johann Gudenus fest. Sie hat sowohl den Antrag für den kostenlosen Kindergarten als auch jenen für einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz ab dem 3. Lebensjahr mit ihrer absoluten Mehrheit eiskalt abgewürgt.

Obwohl der Kindergarten als Bildungseinrichtung anerkannt ist, werden die Eltern dafür im Gegensatz zur Schule brutal ausgesackelt und mit rund 300 Euro im Monat belastet. In diesem Zusammenhang muss auch daran erinnert werden, dass die SPÖ eines ihrer zentralen Wahlversprechen (neben dem Eurofighter-Storno, bei dem sie ebenfalls wie ein Bahnschranken umgefallen ist), nämlich die Abschaffung der Studiengebühren, beinhart gebrochen hat.

Die SPÖ festigt damit ihren Ruf als Umfaller- und Antifamilien-Partei eindrucksvoll. Die FPÖ dagegen fordert im Interesse der Familien in Wien weiter die Möglichkeit einer kostenlosen Ganztagsbetreuung und flexiblere Öffnungszeiten bei den Kindergärten, schloss Gudenus. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008