Sportstaatssekretär Reinhold Lopatka: Schülerliga ist Vorbild auch für andere Sport-Bereiche

SHS Weiz gewann 32. Bundesmeisterschaft im Finale gegen Wien-Polgarstraße

Wien, 27.Juni 2007 (OTS) - "Die Fußball-Schülerliga ist Vorbild auch für andere Sport-Bereiche. In den letzten 32 Jahren haben insgesamt 370.000 Schüler daran teilgenommen. Damit unterstreicht die Bundesmeisterschaft ihre Bedeutung als wichtige Nachwuchs-Veranstaltung", betonte Sportstaatssekretär Dr. Reinhold Lopatka bei der Siegerehrung der 32. Bundesmeisterschaft der Fußball-Schülerliga im Wiener Franz-Horr-Stadion. "Als Steirer freue ich mich besonders, dass der Meistertitel bereits zum achten Mal in mein Heimatbundesland geholt werden konnte. Damit ist die Steiermark das erfolgreichste Bundesland." ****

Im Finale der Schülerliga-Bundesmeisterschaft standen sich die SHS Weiz und die Wiener Schule BRG BORG Polgarstraße gegenüber. Die Steirer sicherten sich mit einem 3:0 erstmals den Sieg in der österreichischen Fußball-Schülerliga-Meisterschaft. Ganz besonders gratulierte der Staatssekretär Marcel Sabitzer. Der Weizer avancierte mit zwei Treffern zum Matchwinner des Finales und wurde mit insgesamt 5 Treffern auch Torschützenkönig des Turniers: "Ich bin fest davon überzeugt, dass der große Wunsch von Marcel, nämlich irgendwann in der Bundesliga spielen zu können, bald in Erfüllung gehen wird. Sein Vater Herfried kann ihm da nur Vorbild sein, der hat es ja sogar bis ins Nationalteam geschafft!"

Rückfragen & Kontakt:

Roland Achatz
Staatssekretariat für Sport
Tel.: ++43 1 53 115 4036
Fax: ++43 1 53 115 4065
Handy: +43/664/6106308
E-Mail: roland.achatz@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0002