VP-Praniess-Kastner: WienerInnen wollen zu Hause gepflegt und betreut werden

Demographische Entwicklung fordert massiven Ausbau der ambulanten Pflegedienste in Wien

Wien (OTS) - "Mehr als drei von vier älteren Menschen wollen auch bei einem Pflege- und Betreuungsbedarf in ihrer eigenen Wohnung bleiben", betont LAbg. Karin Praniess-Kastner, VP-Mitglied im Wiener Gemeinderatsausschuss Gesundheit und Soziales, in der heutigen Gemeinderatsdebatte zur Pflegeversorgung in Wien.

"Die Angebote der Stadt Wien an ambulanten Pflegeleistungen müssen massiv erhöht werden, weil es einerseits in Zukunft immer mehr ältere und pflege- und betreuungsbedürftige Menschen gibt und andererseits in Großstädten wie Wien ein hoher Anteil der älteren Menschen alleine und ohne nahe Angehörige lebt", so Praniess-Kastner: "ExpertInnen bestätigen, dass rund ein Drittel aller derzeitigen PflegeheimbewohnerInnen des Wiener Krankenanstaltenverbundes in häusliche Pflege entlassen werden könnten. Das sind alleine in Wien rund 1.400 Menschen", unterstreicht die VP-Gemeinderätin.

Ausbau von geriatrischen Tageszentren und betreuten Wohnmöglichkeiten ist Herausforderung der Zukunft in Wien

"Um die demographische Veränderung der Wiener Bevölkerung nicht zu verschlafen, braucht es verschiedene Ausbauschwerpunkte der derzeitigen Pflege- und Betreuungsleistungen in Wien: Durch den notwendigen Ausbau von geriatrischen Tageszentren können einerseits Angehörige entlastet und andererseits älteren Menschen der Wunsch erfüllt werden, in der eigenen Wohnung weiter leben zu können", so Praniess-Kastner. "Eine weitere Gruppe von älteren Personen wünscht sich ein Wohnen in so genannten ’Senioren-Wohngemeinschaften’. Die derzeit rund 100 Wohnplätze in den Senioren-WG’s sind zu wenig", so Praniess-Kastner kritisch, da dieses Angebot in den letzten Jahren nahezu unverändert geblieben ist.

SPÖ vernachlässigt Ausbau der Pflegedienste, mit Ausnahme der neuen Geriatriezentren

"Eine aktive, zukunftsweisende Politik, die sich an den Veränderungen unserer Gesellschaft orientiert, sieht anders aus als die derzeitige Politik der SPÖ Wien", so Praniess-Kastner. "Die SP-Stadtregierung muss endlich den Ausbau der ambulanten und mobilen Pflegedienste in Wien forcieren, damit in Zukunft bei einem einsetzenden Pflegebedarf nicht der Weg in ein Geriatriezentrum die einzige Alternative für viele Menschen bleibt", fordert Praniess-Kastner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0010