Neue Geriatriezentren in Wien - SP-Deutsch: "Wien setzt auf hochqualitative Pflege, Wohnkomfort und ökologische Standards!"

Wien (SPW-K) - "Es ist erfreulich, dass die Menschen in Wien immer älter werden", sagte heute der Wiener SP-Gemeinderat Christian Deutsch im Rahmen der Debatte zur Errichtung der drei neuen Geriatriezentren in den Bezirken Leopoldstadt, Favoriten und Meidling im Wiener Gemeinderat. "Verantwortlich dafür ist der medizinische Fortschritt, zahlreiche Präventionsmaßnahmen im Gesundheitsbereich, neue Medikamente und moderne Operationsmethoden."

Die Geriatrieoffensive der Stadt Wien sehe eine Vielfalt an Angeboten auf qualitativ hohem Niveau entsprechend den individuellen Bedürfnissen vor, so Deutsch weiter. "Das Ziel der Stadt ist und bleibt, die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass die Menschen möglichst lang in ihren eigenen vier Wänden leben können."

Wien setze neue Standards in der stationären Pflege: "Bis 2015 sollen 350 Mio Euro investiert werden, insgesamt werden sechs neue Geriatriezentren errichtet, drei neue Häuser sind in Simmering, Penzing und Liesing in Vorbereitung." Die Grundidee sei, wohnortnahe dezentrale Geriatrieeinrichtungen inmitten von Stadtteilen zu errichten. "Vorgesehen ist ein orts- und bürgernahes Angebot und ein dichtes Netz an modernsten Einrichtungen mit höchster medizinischer und pflegerischer Qualität. Altern in Würde hat Priorität." Die neuen Häuser würden mit 1-und 2-Bett-Zimmern, eigenen Bädern, barrierefreien Balkonen und wohnlichen Räumen ausgestattet. "Wohlfühlen ist eine Frage des Wohnkomforts und nicht eine Frage der Größe eines Hauses!"

Weiters werde bei den Neubauprojekten auch ein hoher bauökologischer und energetischer Standard umgesetzt, so Deutsch. "Basis dafür ist der Strategieplan für umweltgerechte Bauwerke, der seit 2007 für alle Bauvorhaben des Krankenanstalten verbindlich ist." Vorgabe seien dabei unter anderem der Niedrigenergiehausstandard und der Einbau einer kontrollierten Raumluftanlage sowie die Versorgung mit umweltfreundlicher Energie. "Der Niedrigenergie-Standard spart bei der geplanten Fernwärme-Versorgung etwa 70 Tonnen C02 pro Geriatrie und Jahr ein!"

"Bis 2015 wird die Stadt gemeinsam mit gemeinnützigen Trägern ein dichtes Netz kleinerer und modernster Pflegeeinrichtungen errichten, die Gesamtzahl der Pflegeplätze wird auf 10.000 steigen. Der Plan sieht eine weitere Differenzierung des Angebotes und neue Standorte für eine bessere regionale Verteilung vor", unterstrich Deutsch. "Dabei wird ein Schwerpunkt auch auf die Errichtung von Tageszentren gelegt. Damit die Menschen in ihrem regionalen Umfeld bleiben und dennoch ein umfassendes und individuell zugeschnittenes Angebot in Anspruch nehmen können!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

michaela.zlamal@spw.at

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10007