VP-Stiftner ad Blind: "Aufenthaltsort der Biotonne bekannt - Sima soll Lösegeld bezahlen"

ÖVP Wien organisiert Lösegeld-Übergabe gerne

Wien (VP-Klub) - "Der ÖVP Wien ist der Aufenthaltsort der entführten Biotonne bekannt. Die Entführung war ein Hilferuf, um auf die Situation der Kleingärtner aufmerksam zu machen, die durch eine Pauschalierung der Abwassergebühren von der Stadt Wien zusätzlich zur Kasse gebeten werden. Die Entführer verlangen von Umweltstadträtin Sima, Lösegeld in Höhe des zusätzlichen Körberlgeldes an die Bewohnerinnen und Bewohner der Wiener Kleingärten zu zahlen. Die ÖVP Wien vermittelt gerne im Fall dieser Geiselnahme und organisiert die Übergabe des Lösegeldes. Bedingung ist, dass sich keine Beamten der MA 48 in der Umgebung des Übergabeortes befinden. Andernfalls können wir nicht für die Sicherheit der Biotonne garantieren." So der Umweltsprecher der ÖVP Wien, LAbg. Roman Stiftner, zur Vermisstenmeldung einer Biotonne durch FP-Gemeinderat Blind. Sima sei gut beraten, das Lösegeld zu bezahlen, da sonst weitere schreckliche Entführungen nicht ausgeschlossen werden könnten.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0008