Stellungnahme des BZÖ Kärnten zu Ortstafel-Inseraten "SPÖ-Verrat an Kärnten: 163 zweisprachige Ortstafeln!"

Verantwortlicher geschäftsführender Parteiobmann Petzner: "Erfüllen Pflicht, Bevölkerung aufzuklären"

Klagenfurt (OTS) - Zu den heute vom BZÖ Kärnten in den Kärntner Tageszeitungen veröffentlichten, doppelseitigen Inseraten, "SPÖ-Verrat an Kärnten: 163 zweisprachige Ortstafeln!", stellt der für Schaltung, Gestaltung und Inhalt der Inserate verantwortliche, geschäftsführende Landesparteiobmann Stefan Petzner in einer Stellungnahme fest:

"Wir erfüllen damit unsere Pflicht, die betroffene Kärntner Bevölkerung über die dramatischen Folgen des Gusenbauer-Entwurfes und diesen beispiellosen Verrat der Sozialisten zu informieren. Die aufgeregten und hysterischen Reaktionen der Kärntner SPÖ einerseits und die des Kanzlers andererseits, der gestern im Rahmen der Ortstafel-Konferenz lautstark und zornig gegen diese Inserate gepoltert hat, beweisen nur, dass es richtig ist, diese Inserate zu schalten! Damit durchkreuzen wir den Plan der Sozialisten, Kärnten überfallsartig sowie ohne Information und Einbindung der Bevölkerung ein Ortstafel-Diktat aufzuzwingen."

Zu den Kosten sagt Petzner: "Die Kosten trägt nicht der Steuerzahler, sondern zu 100% das BZÖ Kärnten."

Zu den psychologischen Ausfällen des roten LGF meint der geschäftsführende Parteiobmann: "Wer Passegger ernst nimmt ist selber schuld!"

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001