VP-Ulm und VP-Feldmann: Waste Watcher sind ein ÖVP-Erfolg!

SPÖ schafft "Stadtwache-Fleckerlteppich"

Wien (VP-Klub) - "Steter Tropfen höhlt den Stein. Der von der ÖVP Wien immer wieder wiederholten Forderung nach einem Vollzug der Reinhalte- und Grünanlagenverordnung wurde nunmehr spät aber doch von der SP-Stadtregierung Rechnung getragen", erklärte heute der Sicherheitssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Wolfgang Ulm.

Bislang totes Recht wird nun endlich überwacht

Nach Einschätzung des VP-Politikers handelte es sich bislang bei der Reinhalte- und Grünanlagenverordnung um totes Recht. "Offenbar", so Ulm, "soll diese Bestimmungen nun von einer Gruppe überwacht werden, die sich aus parteipolitischen Gründen nicht Stadtwache nennen darf!"

Fleckerlteppich an Stadtwachen

Durch die Einführung der Waste-Watchers wird der "Fleckerlteppich an Stadtwachen" ausgeweitet. "Fast jede Geschäftsgruppe hat Organe der öffentlichen Aufsicht eingerichtet. Zu den bereits bestehenden Organen der öffentlichen Aufsicht HELP-U, der Rathauswache und der Parksheriffs kommen nun noch die Waste Watchers," meinte er dazu.

Einheitliche Stadtwache erforderlich

Von der SP-Stadtregierung verlangte der Wiener VP-Sicherheitssprecher die Einführung einer einheitlichen Truppe - der Stadtwache - die sich um den Vollzug aller ortspolizeilichen Verordnungen und sicherheitsrelevanter Landesgesetze kümmert. "Die Rathausverantwortlichen müssen sich endlich dazu durchringen, die Forderungen der ÖVP nicht mehr scheibchenweise, sondern in einem mutigen, großen Wurf zu übernehmen", fordert er weiters.

Hundstrümmerlkontrolle überfällig

Als ersten Schritt in die richtige Richtung bewertete die Tierschutzsprecherin der ÖVP Wien, Barbara Feldmann die Ankündigung der Umweltstadträtin, dass nunmehr Waste-Watcher gegen uneinsichtige Hundehalter vorgehen werden. "Nur klare Regelungen und die Überwachung derselben können die Grundlage für ein friedliches und vor allem sauberes Zusammenleben von Mensch und Hund sein. Die Akzeptanz der Tiere in der Stadt kann nur erreicht werden, wenn sich undiszipliniertes Verhalten von Tierhaltern nicht auszahlt. Wenn die Waste Watcher sich dieser Kontrolle widmen, ist das ein wichtiger Schritt", sie dazu.

Mehr Hundezonen und Sackerlautomaten erforderlich

Und Feldmann abschließend: "Die Einführung dieses neuen Organs enthebt die Stadt nicht von ihrer Verpflichtung, für eine ausreichende Anzahl an Hundeszonen und ein wirkliches flächendeckendes Netz an Sackerlautomaten in ganz Wien zu sorgen! Hier haben die Rathausverantwortlichen definitiv noch Nachholbedarf!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005