FP-Matiasek: Kindergarten kostenlos - FPÖ bleibt bei ihrer Forderung!

Ausbau und Förderung der Tagesmütter gefordert

Wien, 27.06.2007 (fpd) - Nicht nur der Kindergarten, sondern die Kindheit und Kinderzeit sind eine wichtige Basis für das ganze Leben. Der Stellenwert der Familie - egal ob die so genannte klassische Familie mit einem oder mehreren Kinder, die Alleinerzieherfamilien oder die immer öfter vorkommenden Patchworkfamilien - ist ein ganz ein wichtiger, betont Gemeinderätin LAbg. Veronika Matiasek im Zuge der heutigen Gemeinderatsitzung.

Eine individuellere, flexiblere Betreuungsmöglichkeit für Kinder bis zum 3. Lebensjahr und der damit verbundene Ausbau und die Förderung der Tagesmütter, sowie bessere Voraussetzungen im sozialen Wohnbau zu schaffen, wären längst überfällig. Ebenso muss endliche eine aktuelle Bedarfserhebung für mehr Flexibilität aufgrund neuer Beschäftigungsverhältnisse und Familiensituationen geschaffen werden, meint Matiasek

Der Kindergarten ist der Beginn der Bildungslaufbahn eines Menschen und muss daher für alle kostenlos sein, fordert Matiasek und betont, dass dies eine jahrelange FPÖ Forderung sei. Die Rathaussozialisten und in diesem Fall SP-Stadträtin Laska legen sich hier seit Jahren quer. Dies ist aus Sicht der Freiheitlichen unverständlich, vor allem wenn man bedenkt, dass ja gerade die SPÖ die kostenlosen Zugänge in Sachen Bildung fordert. Wenn man den kostenlosen Zugang zur Universität fordert, dann muss dies für den Kindergarten erst recht möglich sein - dies wäre eine wertvolle und sinnvolle Investition in die Zukunft, so Matiasek abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003