Zahl der Wildunfälle durch Warngeräte um 72 Prozent gesunken

Blachfellner: Aufgrund des großes Erfolges werden zu den bereits 2.000 vorhandenen 1.150 neue Wildwarner montiert

Salzburg (OTS) - Dank des Einsatzes von 2.000 Wildwarngeräten im Land Salzburg ist die Zahl der Verkehrsunfälle mit Wildtieren auf den betreffenden Straßenabschnitten bisher um zirka 72 Prozent pro Jahr zurückgegangen, das sind jährlich um zirka 500 Verkehrsunfälle weniger, teilte Straßenbaureferent Landesrat Walter Blachfellner heute, Mittwoch, 27. Juni, mit. "Angesichts der großen Wirkung der akustischen Wildwarnreflektoren bei der Unfallverhütung werden wir in Zusammenarbeit mit der Salzburger Jägerschaft weitere 45 kritische Straßenstücke in allen Bezirken - mit Ausnahme der Stadt Salzburg -mit insgesamt 1.150 akustischen Wildwarngeräten ausrüsten", kündigte Blachfellner an. Dafür investiert das Land heuer 25.000 Euro, weiters unterstützen die Generali Versicherung AG, der SALZBURGER - Ihr Landesversicherer und die jeweils örtliche Jägerschaft dieses Programm.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001