VCÖ: Nach Erhöhung der Mineralölsteuer liegt Österreich in der EU an 12. Stelle

VCÖ: Diesel und Benzin gleich hoch besteuern!

Wien (OTS) - VCÖ (Wien) - Nach der Erhöhung der Mineralölsteuer am 1. Juli belegt Österreich im EU-Vergleich den 12. Platz. In Deutschland ist die Mineralölsteuer auf Diesel in Zukunft um 12 Cent pro Liter höher als Österreich, in Italien um 7 Cent, in der Schweiz um 17 Cent. Der VCÖ fordert eine Angleichung der Mineralölsteuer von Diesel und Benzin. Derzeit wird Benzin um 12 Cent pro Liter höher besteuert, ab 1. Juli um 10 Cent.

"Die Erhöhung der Mineralölsteuer ist aus ökologischer und ökonomischer Sicht vernünftig. Die Treibhausgas-Emissionen des Verkehrs haben sich seit 1990 nahezu verdoppelt. Werden die Klimaziele verfehlt, drohen Österreich Strafzahlungen in Milliarden Euro Höhe", so VCÖ-Experte DI Martin Blum. Die Höhe der Mineralölsteuer in den EU-Staaten ist unter www.vcoe.at abrufbar.

Die VCÖ-Studie "Pricing - Verkehr nachhaltig steuern" zeigt: Der Pkw-Verkehr bezahlt nur 44 Prozent der verursachten Kosten, der Lkw-Verkehr nur 36 Prozent. Die VCÖ-Studie ist beim VCÖ erhältlich:
(01) 8932697, www.vcoe.at

Rückfragen & Kontakt:

VCÖ-Kommunikation
Mag. Christian Gratzer
Tel.: (01) 8932697
Mobil: (0699)18932695
christian.gratzer@vcoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VCO0001