MP3-Player im "Konsument"-Test: Es muss nicht immer Apple sein

Zufriedenstellender Klang, "gute" Geräte bereits für 70 Euro erhältlich.

Wien (OTS) - Nahezu jeder scheint ihn schon zu haben - ob nun für den Weg zur Arbeit oder für das Joggen im Park: einen MP3-Player. Welche tragbaren Geräte sich dabei als treue Gefährten erweisen und welche nicht den gestellten Erwartungen entsprechen, hat "Konsument" getestet. 44 im Internet oder Handel erhältliche MP3-Playern standen dabei auf dem Prüfstand. Das "Konsument"-Urteil: Durchwegs "gute" und "durchschnittliche" Produkte. Passable Geräte sind bereits ab einer Preisklasse von 70 Euro erhältlich. Der billigste "Gute" kostet gar nur 41 Euro.

Auch wenn die Bezeichnung iPod nahezu gleichbedeutend mit MP3-Player steht: Das teure "Apple"-Erzeugnis findet auch in billigeren Varianten anderer Hersteller durchaus gleichwertige Konkurrenten. Dabei wurden sowohl Multimedia-Player mit Flashspeicher als auch solche mit Festplatte getestet. Der Unterschied: Geräte mit Festplatte verfügen über ein größeres Speichervolumen, sind aber auf der Kehrseite wieder weniger erschütterungsresistent. In dieser Kategorie trug zwar der "Apple iPod-80" den Testsieg davon, bei den billigeren Playern mit Flashspeicher hatte allerdings der "Samsung YP-T9J" die Nase vorn.

Ob nun Multimedia-Player mit Festplatte oder Flashspeicher: Bei "Apple" und "Sony" funktioniert der Dateitransfer vom PC zum Player ausschließlich mit firmeneigener Software. Zudem muss jeder Titel, den man bei "Apple" herunterlädt, extra bezahlt werden. Ärgerlich ist zudem etwa bei "Apple" (aber auch bei anderen), dass der Akku nicht selbst ausgewechselt werden kann, sondern dies nur um teures Geld in Servicestellen möglich ist. "Konsument"-Experte Peter Gradauer: "Beim Kauf von MP3-Playern sollte man also auch diesen Umstand beachten. Zudem können lange Ladezeiten von mehreren Stunden auf Dauer nerven."

Wer glaubt, mit seinem MP3-Player nicht nur Musik hören, sondern auch Fotos und Videos in guter Qualität ansehen zu können, wird einstweilen noch enttäuscht. Lediglich vier Geräte konnten hier eine "gute" Bewertung erzielen, aufgrund der erforderlichen Baugröße sind diese Geräte aber schlechter tragbar. In punkto Tonqualität überraschten dagegen sämtliche Geräte positiv: Verwendet man hochwertige Kopfhörer statt der mitgelieferten Ohrstöpsel, bringen es ausnahmslos alle MP3-Player auf ein "sehr gutes" Ergebnis.

Zum Vergleich wurde darüber hinaus ein Handy mit MP3-Funktion mitgetestet, das allerdings nicht nur aufgrund seiner umständlichen Handhabung bemängelt wurde. Auch in der Tonqualität konnte das "Sony Ericsson W880i" nicht überzeugen und erhielt insgesamt die Bewertung "durchschnittlich".

Der Juli-"Konsument" und die Online-Ausgabe www.konsument.at informieren ausführlich über die Testergebnisse.

Rückfragen & Kontakt:

Verein für Konsumenteninformation/
Testmagazin "Konsument"
Mag. Sabine Burghart
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/588 77 - 256
Email: sburghart@vki.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI0002