Generali: Urlaub nicht ohne Reiseschutz und Schutzimpfung

"Urlaubszuckerl" für Krankenversicherte: 8,4 Mio. Euro Prämienrückvergütung für 21.000 Generali-Kunden.

Wien (OTS) - Der Sommer hat begonnen, und auch die Ferien lassen
nur mehr wenige Tage auf sich warten. Um die geplanten Urlaubsreisen bzw. Ausflüge so richtig genießen zu können, empfiehlt die Generali eindringlich, auf Reiseschutz und Schutzimpfungen nicht zu vergessen.

Mit Generali MedReise im In- und Ausland geschützt

Wer nicht nur Auslandsreisen antritt, sondern auch in Österreich viel unterwegs ist, dem sind die umfassenden Schutzleistungen von MedReise empfohlen. Dieser weltweise Reiseschutz ersetzt bei akuter Krankheit oder Unfall die Kosten bis zu 250.000 Euro. Steht es mit der medizinischen Versorgung im Urlaubsland nicht zum Besten, so verlegt die Generali die Betreuung nach Österreich und organisiert den Nottransport und die Rückreise der mitreisenden Kinder. Zusätzlich werden die Kosten für stationäre und ambulante Behandlungen im Ausland sowie verordnete Arzneimittel übernommen und die Generali kümmert sich auch um die Notfallhilfe vor Ort bis hin zum ärztlichen Dolmetscherdienst. Selbst bei einem Wochenendausflug mit Übernachtung in Österreich werden in Notsituationen Kosten für Such-, Rettungs- und Bergeaktionen sowie der Verletztentransport organisiert und bezahlt. MedReise kostet für Erwachsene 2,95 Euro im Monat und für Kinder 1,47 Euro im Monat.

Impfschutz als sicherer Begleiter - Generali zahlt für Impfungen

Gerade bei Reisen sind Schutzimpfungen besonders wichtig. MedReise beinhaltet daher auch weitreichende Informationsleistungen über die notwendigen Impfungen im Reiseland sowie über die Einreise-, Devisen-und Zollbestimmungen. Die Generali hat ihre Kunden auf die noch bis Ende Juni laufende Hepatitis-Impfaktion des österreichischen Impfkomitees in Kooperation mit dem Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend aufmerksam gemacht. Denn die Gefahr einer Ansteckung von Hepatitis A und B besteht in jedem Land - auch in Österreich. Die Kunden erhalten daher einen Gutschein für einen vergünstigten Hepatitis-Impfstoff, der noch bis Ende dieses Monats in jeder öffentlichen Apotheke eingelöst werden kann. Generali-Kunden mit einem aktuellen Privatarzt-Tarif erhalten im Rahmen der Gesundheitsförderung auch Kosten von vorbeugenden Impfungen - so auch für Hepatitis - je nach Tarif in Höhe von 150 Euro bis 600 Euro ersetzt.

8,4 Mio. Euro Prämienrückvergütung für 21.000 Kunden

Rechtzeitig zum Sommerbeginn dürfen sich Kunden der Generali-Gesundheitsvorsorge auch über ein "Urlaubszuckerl" in Form einer Prämienrückvergütung freuen. Die Generali Versicherung zahlt auch heuer wieder an jene Kunden, die das Glück hatten im abgelaufenen Kalenderjahr nicht krank gewesen zu sein und somit keine Leistung aus ihrer Gesundheitsvorsorge bekommen haben, eine Prämienrückvergütung in Höhe von drei Monatsprämien aus. Fast 21.000 Kunden der Generali Versicherung kommen in diesen Genuss und erhalten insgesamt 8,4 Millionen Euro gutgeschrieben oder rücküberwiesen.

Mit einem Prämienaufkommen von 2,1 Milliarden Euro und einem Marktanteil von 13,4% ist die Generali Versicherung das zweitgrößte Versicherungsunternehmen Österreichs. Im Bereich Krankenversicherung gelang der Generali wieder eine über dem Markt liegende Steigerung der Prämieneinnahmen in Höhe von 3,5 % auf insgesamt 185,3 Millionen Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Generali Gruppe
Josef Hlinka
Tel.: (++43-1) 534 01-1375
Fax: (++43-1) 534 01-1593
Josef.Hlinka@generali.at
http://www.generali.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EAG0001