Vilimsky zu Haider: Islamismus hat sich während BZÖ-Regierungsbeteiligung in Österreich zum Problem entwickelt!

Haiders EU-Beitrittswünsche für die Türkei werden den Islamismus in Europa ebenfalls nicht aufhalten!

Wien, 24-06-2007 (fpd) - In Reaktion auf die heutigen
Ankündigungen von Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider, wonach in Kärnten keine Minarette errichtet werden sollen, stellte heute der Generalsekretär der FPÖ, NAbg. Harald Vilimsky fest, daß es Haiders Regierungsmannschaft war, die dem zunehmenden Islamismus in Europa und Österreich mit offenem Mund und eisernem Schweigen begegnet sei. Zudem sei er, Haider, daran erinnert, daß es seine orangen Politvasallen in Wien waren, die auf türkischen Hochzeiten herumgetanzt sind und dafür bei den Wahlen auch die Antwort für ihr eigenartiges Treiben erhalten haben.
Sich jetzt als Retter des Abendlandes zu generieren sei genauso unglaubwürdig, wie Haiders seinerzeitiger Kampf gegen die Abfangjäger. Auch Jörg Haiders Haltung zum türkischen EU-Beitritt sei ein weiteres Indiz dafür, daß der Kärntner Landeshauptmann einmal mehr eine Politshow abzuziehen versuche. Wer soll diesem Politclown noch irgendetwas glauben, stellt Vilimsky abschließend die unbeantwortete Frage in den Raum. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002