Stummvoll an Gusenbauer: Steuerreform bedeutet Entlastung und nicht Belastung

Einführung der Vermögenssteuer wäre falsches Signal an die Menschen in Österreich

Wien, 24. Juni 2007 (ÖVP-PD) „Die Steuerreform bedeutet für die ÖVP, die Menschen zu entlasten und nicht zu belasten“, betont ÖVP-Finanzsprecher Dr. Günter Stummvoll. Die Einführung einer Vermögenssteuer wäre ein falsches Signal an die Österreicher/innen. „Es wäre nicht sinnvoll eine neue Steuerbelastung den Menschen zu zumuten, sondern es muss Konsequent an dem Ziel der Steuerreform 2010 gearbeitet werden“, so Stummvoll. Die Devise muss sein: Die Menschen nicht weiter belasten, sondern entlasten. Den Vermögenssteuer-Überlegungen von Gusenbauer und Buchinger erteilt die ÖVP eine klare Absage. Gerade der „Wegfall der Schenkungssteuer stärkt Familien, den Mittelstand, die heimische Wirtschaft und somit den Wirtschaftsstandort Österreich“, so Stummvoll abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004