Kalina: Plassnik tritt als Vorsitzende des Schüssel-Fanclubs in der Pressestunde auf

An die ÖVP: Österreich wichtiger als die Eitelkeit des Alt-Obmanns

Wien (SK) - "Der Auftritt von Ursula Plassnik in der ORF-"Pressestunde" glich mehr dem Auftreten der Vorsitzenden des Schüssel-Fanclubs als dem einer Außenministerin", kritisiert SPÖ-Bundesgeschäftsführer Josef Kalina. "Mit dem Herumlavieren muss jetzt Schluss sein. Es geht um sehr viel Geld und es ist höchste Zeit, dass die ÖVP Farbe bekennt und sich entscheidet: Sind ihr die Interessen Österreichs wichtiger oder die Interessen von EADS-Eurofighter und das Andenken an den Alt-Obmann", so Kalina. ****

An Plassnik, die in der "Pressestunde" Wolfgang Schüssel als "wichtigen Ansprechpartner" bezeichnete, appelliert Kalina: "Der erste Ansprechpartner für diese Bundesregierung muss die österreichische Bevölkerung sein. Und dieser soll die ÖVP erklären, warum sie bei diesem Flugzeug-Kauf auf hunderte Millionen Ersparnis verzichten will", fordert Kalina. Für die SPÖ steht weiterhin die größtmögliche Ersparnis beim Abfangjäger-Kauf im Vordergrund, bekräftigt Kalina. "Die Molterer-ÖVP muss sich fragen, was ihr wichtiger ist: Diese Große Koalition, die eine Große Koalition für Österreich sein muss oder die Verbundenheit mit der alten ÖVP-Garde rund um Ex-Kanzler Schüssel", fordert der SPÖ-Bundesgeschäftsführer. "Bei Bildung und Gesundheit gibt sich der Finanzminister knausrig, wenn es darum geht, seinem Vorgänger die Betonmauer zu machen, ist Molterer offensichtlich nichts zu teuer", so Kalina.

Die schwarz-blau-orange Vorgängerregierung habe der Republik diesen nachteiligen Vertrag eingebrockt, die jetzige Große Koalition müsse jetzt so viel Schaden wie nur möglich von der Republik abwenden, so Kalina. "Die ÖVP muss jetzt umdenken, es geht in der Diskussion nicht um das Geld aus der ÖVP-Privatschatulle, sondern um das Geld der Steuerzahler", macht Kalina deutlich.

"Die Österreicher werden es sicherlich nicht verstehen, dass der Finanzminister auf hunderte Millionen Euro verzichtet, damit die Eitelkeit des ÖVP-Alt-Obmannes Schüssel befriedigt wird." (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005