Niessl-Appell an Molterer: Beim Eurofighter-Kauf an die Steuerzahler denken!

Wien (SK) - Einen dringenden Appell an Finanzminister Molterer richtet Burgenlands Landeshauptmann und SPÖ-Vorsitzender Hans Niessl:
"Agieren Sie in der Eurofighter-Frage weniger als ÖVP-Obmann und mehr als Finanzminister! Denken Sie weniger an Ihren Vorgänger Schüssel und an Parteitaktik, sondern mehr an die österreichischen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler und an die Mittel, die bei der Eurofighter-Anschaffung eingespart und sinnvoller verwendet werden können", so Niessl Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Diese Regierung sei es der Bevölkerung schuldig, bei der Anschaffung der Eurofighter mit Augenmaß vorzugehen. "Übertriebener und überflüssiger Luxus bei den Abfangjägern ist nicht angebracht, gerade wo wir für die Bereiche Bildung und Gesundheit dringend zusätzliche finanzielle Mittel benötigen. Was wir brauchen, ist eine auf unser Land maßgeschneiderte Luftraumüberwachung und diese ist zu günstigeren Konditionen möglich, als von der alten Regierung ausverhandelt wurde. Gerade vom Finanzminister würde ich mir erwarten, dass er mit dem Geld der österreichischen Steuerzahler behutsamer umgeht und nicht auf ein Sparpotenzial in Millionenhöhe verzichtet", so Niessl. "Ich erwarte mir, dass die Bundesregierung hier an einem Strang zieht und eine gute Lösung für Österreich erzielt." (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001