Kräuter: "Völliger ASFINAG-Neubeginn unerlässlich"

Wien (OTS) - Der SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter bezeichnet den völligen Neubeginn bei der ASFINAG als "unerlässlich und einen ganz wichtigen Schritt im Interesse der Verkehrsteilnehmer und Steuerzahler". Kräuter: "Ich habe jahrelang vor den Folgen der Strukturzersplitterung, der Schuldenexplosion und dem Europpassdeal gewarnt, das Baustellenchaos, den Lärmschutzwandirrsinn und die Reichhold-Versorgung scharf kritisiert. Stets wurde von Ex-Verkehrsminister Gorbach und vom Management die Kritik zurückgewiesen, die fatale Entwicklung in höchsten Tönen schöngeredet und angebliche Erfolge mit kostspieligen Werbekampagnen gepriesen." ****

Der Neubeginn reiche nun von der politischen Verantwortung über die Kontrollorgane, das Management und die Struktur bis hin zur Mitarbeitermotivation. Kräuter: "Die ASFINAG ist auf dem Weg zu einer sparsam, wirtschaftlich und zweckmäßig geführten Struktur, nun wird die von der Bundesregierung angepeilte 10%ige Kosteneinsparung im Bau und beim Betrieb möglich. Ich beglückwünsche Eigentümervertreter Verkehrsminister Werner Faymann und den Aufsichtsrat zu der konsequenten und couragierten Vorgangsweise." (Schluss) js/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002