Weinzinger: Regierung soll sich nicht aus der Verantwortung stehlen

Rascher Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen notwendig

Wien (OTS) - Die heute von Staatssekretärin Marek vorgestellten Maßnahmen zur Verbesserung des Wiedereinstiegs nach der Karenz lassen sich einfach zusammenfassen: "Zuständig sind die anderen, die Frauen, die Betriebe, also alle, nur nicht die Regierung selbst. Die Verantwortung für den gelingenden Wiedereinstieg den individuellen Verhandlungskünsten der Frauen aufzubürden, ist illusorisch", so Brigid Weinzinger, Frauensprecherin der Grünen. Keine schwangere Frau weiß mit Sicherheit, ob und wann sie einen Kinderbetreuungsplatz für ihr Kind finden wird. Vor diesem Hintergrund sei jede Planung unmöglich.

"Ohne einen raschen Ausbau der Kinderbetreuungsplätze, insbesondere jener für Kleinkinder, wird der Wiedereinstieg für viele Frauen weiterhin eine oft unüberbrückbare Hürde darstellen", meint Weinzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003