Strache fordert Valorisierung des Pflegegelds

Legale Pflege weiterhin nicht leistbar

Wien (OTS) - Legale Pflege sei weiterhin nicht leistbar, da könne Minister Bartenstein das Regierungsmodell noch so preisen und rühmen, meinte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. Es sei lediglich eine Lösung der Betreuung in Aussicht gestellt, und zwar keine 24-Stunden-Betreuung, denn sichergestellt sei nur eine Betreuung von rund 9 Stunden.

Strache forderte daher die notwendige Anhebung des Pflegegeldes um 18 Prozent, damit es zumindest dem Wert bei seiner Einführung im Jahr 1993 entspreche. Künftig sei eine jährliche Valorisierung sicherzustellen, damit das Pflegegeld nicht wieder Jahr für Jahr an Wert verliere.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-44 01 629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001