Honeder: VP-Initiative für gerechte Preise für unsere Landwirtschaft

Ausgerechnet die Grüne Partei dagegen

St. Pölten (NÖI) - Die bäuerlichen Betriebe in Niederösterreich leisten einen wesentlichen Beitrag zur Produktion von gesunden und qualitativ hochwertigen Nahrungsmitteln. Der moderne Landwirt ist aber auch Energiewirt, Wasserwirt und darüber hinaus auch in der Landschaftspflege tätig. Weiters sind unsere Bauern ein unverzichtbarer Faktor für die hervorragende Lebensqualität im ländlichen Raum. Diese Leistungen können aber nur erbracht werden, wenn unsere Landwirte für ihre Produkte einen angemessenen Preis erhalten. Darum hat die VP NÖ in der dieswöchigen Budgetsitzung des NÖ Landtages einen Resolutionsantrag "Angemessene Preise für die Produkte unserer Landwirte" eingebracht, berichtet der Landwirtschaftssprecher der VP NÖ, LAbg. Karl Honeder.

Zur Absicherung unserer bäuerlichen Betriebe ist ein angemessener Preis für ihre hoch qualitativen Produkte unverzichtbar. Um jedoch die Produktion und damit auch die allgemeinen Leistungen der Bauern abzusichern, ist es notwendig, in entsprechenden Programmen wie etwa dem ÖPUL, die erbrachten Leistungen auszugleichen. Das ÖPUL liegt derzeit unerledigt bei der EU zur Genehmigung auf. Für die Betriebe ist es jedoch enorm wichtig, dass das von Österreich vorgelegte Programm rasch in der eingereichten Form erledigt wird, drängt Honeder.

Vollkommen unverständlich ist, dass die Grüne Partei im Landtag gegen diese Resolution gestimmt hat. Gerade die Grünen, die sich so gerne den Schutz der Umwelt und der Landschaft auf die Fahnen heften, stellen sich hier gegen unsere Landwirte. Wieder mal ein Beispiel dafür, wie bürgerfern die Grünen agieren, kritisiert Honeder.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003