Kukacka: Rechtlichen Zustand für Einsatz von „Section-Control“ herstellen

Verkehrs-Sicherheit muss im Vordergrund stehen

Wien, 15. Juni 2007 (ÖVP-PK) „Der rechtliche Zustand für den Einsatz der ‚Section-Control’ muss hergestellt werden“, so ÖVP-Verkehrssprecher Mag. Helmut Kukacka. Auf dieses wichtige
Instrument der Verkehrssicherheit darf keinesfalls verzichtet werden. „Die Sicherheit der Menschen auf Österreichs Straßen muss im Vordergrund stehen“, betont Kukacka. Der Einsatz der „Section-Control“ hat gezeigt, dass „bei Baustellen und Tunnelabschnitten die Sicherheit deutlich erhöht und die Unfallgefahr stark minimiert werden konnte“, so Kukacka. ****

Wichtig ist daher, dass die „Section-Control“ nur auf Autobahnabschnitten installiert werden, die eine solche aus Verkehrssicherheitsgründen nachweisbar benötigen. „Keinesfalls darf es zu einer flächendeckenden Einführung der ‚Section-Control’ kommen, sondern nur auf jenen Straßenabschnitten, die eine besondere Gefahrensituation in sich bergen, zum Beispiel in Tunnelabschnitten und Baustellen. Bei der Überwachung der ‚Section-Control’ müssen aber alle datenschutzrechtlichen Bestimmungen penibel eingehalten werden“, schließt Kukacka.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003