ÖH-Boku begrüsst Entscheidung des Unirats

Wien (OTS) - "Ein Etappensieg für die demokratischen Strukturen an den österreichischen Universitäten und ein Meilenstein in punkto Geichbehandlung von Frauen und Männern" so die Reaktion von Ilja Messner, Vorsitzender der ÖH-Boku, auf die Entscheidung des Unirats.

Die HochschülerInnenschaft an der BOKU hat bereits mittels eines einstimmigen Beschlusses die Aufhebung der Zurückweisung des Dreiervoschlages durch BM Hahn verlangt, da diese rechtswidrig und sachlich nicht begründet war. Die Entscheidung des Unirats sich nun doch auf die Erstgereihte zu konzentrieren wird ausdrücklich begrüßt und ermöglicht eine positive Weiterentwicklung der Universität für Bodenkultur.

Die Ereignisse an der Boku haben sichtbar gemacht, dass in der anstehenden Novellierung des UG 02 dringend eine Redemokratisierung der Universitäten stattfinden muss. "Es kann nicht sein, dass einige wenige universitätsfremde Personen, die Entwicklung einer Universität festschreiben und persönliche Interessen vor die Gesamtentwicklung stellen " so Margarethe Staudner 2.
stellv. Vorsitzende.

Die ÖH-Boku fordert im Rahmen der Novellierung des UG 02 eine drittelparitätische Besetzung aller universitären Gremien, sowie die Abschaffung des Unirats.

Rückfragen & Kontakt:

Messner Ilja, ilja.messner@oehboku.at, Tel.:0699/10384888

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011