Landeshauptmänner-Treffen auf höchster Ebene

LH Sausgruber und van Staa in Galtür: Energie und Hochalpenstraße im Mittelpunkt

Galtür (VLK) - Fragen zur Energiewirtschaft und der Abschluss der umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen an der Silvretta-Hochalpenstraße standen im Mittelpunkt des heutigen (Freitag) Treffens der beiden Landeshauptmänner von Vorarlberg und Tirol, Herbert Sausgruber und Herwig van Staa, in Galtür.

Landeshauptmann Sausgruber verwies im Pressegespräch auf die vor kurzem erfolgte Neugestaltung der energiepolitischen Beziehungen der beiden Länder. Demnach werden die in den so genannten "Illwerke-Verträgen" zugunsten Tirols verankerten Strombezugs- und Heimfallrechte gegen eine angemessene Beteiligung des Landes Tirol an der Illwerke-Gruppe - und zwar in Form eines Substanzgenussrechtes -abgetauscht werden, erinnerte der Landeshauptmann: "Durch die gestärkte energiepolitische Partnerschaft mit Tirol können künftig Investitionen der Illwerke unbelastet vom Heimfallsrecht geplant und durchführt werden." Die Einigung im Heimfallsrecht und der langfristigen Wassernutzung bezeichnete Landeshauptmann Sausgruber als "eine vernünftige und faire Lösung für beide Seiten".

"Sicherheit verbindet"

Die Vorarlberger Illwerke luden heute, Freitag unter dem Motto "Sicherheit verbindet" zur Eröffnungsfeier anlässlich der Fertigstellung der zahlreichen Sicherheitsmaßnahmen für die Silvretta-Hochalpenstraße nach Galtür. In den vergangenen zwei Sommersaisonen wurde die Sicherheit auf der Silvretta-Hochalpenstraße maßgeblich verbessert. Auf der Vorarlberger Seite der Straße wurden zahlreiche Steinschlagschutzzäune sowie Schutz- und Leitdämme errichtet. Fünf Kilometer der Silvretta-Hochalpenstraße wurden auf der Tiroler Seite, im Bereich Kleinvermunt, umgelegt. Im Kleinvermunt lädt eine neue, architektonisch anspruchsvolle Einhebestelle zur Fahrt über die Silvretta ein.

Die Kosten für die Sicherheitsmaßnahmen betragen rund 3,5 Millionen Euro, mit der neu angelegten Einhebestelle sind es 4,1 Millionen Euro. Die Kosten werden von den Betreibern der Straße, den Vorarlberger Illwerken, getragen.

Silvretta-Hochalpenstraße

Obwohl die Silvretta-Hochalpenstraße nur fünf Monate im Jahr für den öffentlichen Verkehr geöffnet ist, benützen jährlich rund 150.000 Fahrzeuge - davon rund 4.000 Busse - die 22 Kilometer lange Silvretta-Hochalpenstraße zwischen Vorarlberg und Tirol. Die Bielerhöhe in 2.032 m Seehöhe wird jährlich von rund 500.000 Menschen besucht und ist damit einer der meistbesuchten Plätze Österreichs. Zugleich dient die Straße der Erschließung und Versorgung der Kraftwerksanlagen der Vorarlberger Illwerke AG.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0012