Mogelpackung Hauptgewinn: teuer und enttäuschend

AKNÖ warnt vor Teilnahme an Gewinnreisen

Wien (AKNÖ) - "Sie haben das große Los gezogen." So wurde den GewinnerInnen eines Rätsels ihr Hauptpreis schmackhaft gemacht. Doch die gewonnene Urlaubsreise für 2 Personen stellte sich als Mogelpackung heraus. Bearbeitungsgebühren, teure Essenbons und Aufzahlungen für Ausflüge, die nicht nach Programm laufen, kamen zur "Gratis-Reise" dazu.

"Auch wenn das Angebot noch so verlockend klingt. Was als Gratis-Reise angepriesen wird, ist oftmals enttäuschend und kommt einem teuer," weiß AKNÖ Konsumentenschützerin Christa Hörmann. So auch jene Gewinnverständigung von den Firmen N.W.W. Limited und Reise-Organisations-Büro. Für die angepriesene Gratis-Reise nach Italien mussten Bearbeitungsgebühren von 45 Euro pro Personen bezahlt werden, berichtet Herr S. aus Wolfsbach. Er zählte zu den glücklichen GewinnerInnen. Bons für Mittagsmenüs konnten um teures Geld beim italienischen Reiseorganisator erstanden werden. Und die Ausflugsangebote wurden mit 159 Euro pro Person extra verrechnet.

Venedigausflug mit Präsentationsshow Umso größer die Enttäuschung, wenn die extra bezahlten Ausflüge nicht das halten, was sie versprechen. Aus einem angepriesenen Tagesausflug nach Venedig mit romantischer Schifffahrt entlang des Canale Grande wurde eine Kurzvisite am Abend mit einer Überfahrt mit der Busfähre vom Busparkplatz zum Markusplatz. Dem Ausflug ging eine mehrstündige Präsentationsshow für ein Nahrungsergänzungsmittel voran. Auch für eine Stadtrundfahrt in Mailand mussten vor Ort nochmals zusätzlich 15 Euro hingelegt werden. Wenn sich dann ein Ausflugsziel noch als Teil der normalen Reiseroute herausstellt, bei der sowohl zahlende und nicht zahlenden TeilnehmerInnen, das gleiche Angebot genießen, ist die Enttäuschung groß.

Herr S. ist nicht der Einzige. Konsumenten aus ganz Niederösterreich sind von diesem Hauptgewinn enttäuscht. Die beteiligten Reiseorganisationen reagieren jedoch nicht auf Beschwerdebriefe. Daher empfiehlt AKNÖ Konsumentenberaterin Christa Hörmann: "Lösen Sie Ihren Gewinn nicht ein! Denn die Erfahrung zeigt: Außer Spesen nichts gewesen."

Rückfragehinweis: Konsumentenschutzabteilung der AKNÖ, Christa Hörmann, 0664/8240510

Weitere aktuelle Aussendungen finden Sie unter noe.arbeiterkammer.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1252
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001