Neues Volksblatt: "Verlängerung" (Von Michaela Ecklbauer)

Ausgabe vom 11. Juni 2007

Linz (OTS) - dass die neue Pflegelösung, die mit ersten Juli
kommen soll, noch nicht der Weisheit letzter Schluss ist, belegen die Fakten: Rund 244.000 Personen werden derzeit zu Hause gepflegt, der Großteil von den Angehörigen. Geschätzt wird, dass rund 20.000 bis 40.000 Personen in der "illegalen Betreuung" von alten und pflegebedürftigen Menschen beschäftigt sind. Das neue Modell soll nun 1000 bis 6000 Betroffenen zugute kommen.
Und was macht der Rest?
Die legale Betreuung wird um etliches mehr kosten. Heimische Hilfsorganisationen, die mit der Materie täglich betraut sind, können sich die Finanzierung trotz gesetzlicher Neuregelung zu einem für die Betroffenen vertretbaren Maß nicht vorstellen.
Was heißt das nun für die Betroffenen?
Die Länder können sich wiederum den Vorschlag von Sozialminister Erwin Buchinger bezüglich Mitfinanzierung der Neuregelung nicht vorstellen.
Also auch hier ein ungelöstes Problem.
Angesichts der vielen offenen Fragen ist die Verlängerung der Pflege-Amnestie ein Gebot der Stunde. Genutzt werden soll die Zeit dafür, eine für die Betroffenen wirklich taugliche Pflegelösung zu finden.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001