Kroiher: ÖH Uni Wien: Linker Machterhalt um jeden Preis

Grüne und VSStÖ packeln sogar mit Kommunisten

Wien (JVP) - "Die extrem linke Koalition in der Exekutive der ÖH der Uni Wien beweist, dass es den führenden linken ÖH-Funktionären nicht um Studentenvertretung, sondern ausschließlich um die Vertretung linksextremer gesellschaftspolitischer Positionen geht", kritisiert Markus Kroiher, Landesobmann der Jungen ÖVP Wien. "Vor allem der Zusammenschluss mit den Kommunisten ist für die JVP Wien indiskutabel."

"Mit der nun vereinbarten Koalition wird die Vertreibung der Studierenden von den Wahlurnen nahtlos fortgesetzt. Die Botschaft, dass die Studierenden eine Interessensvertretung und nicht - in der politischen Szene belanglose - linksextreme Phantasiererei wollen, ist wohl bei den linken Studentenpolitikern nicht angekommen", so Kroiher.

Für die Junge ÖVP Wien hat eine linke ÖH das Recht, für die Studierenden zu sprechen, verloren. "Was die Studierenden jetzt brauchen, ist eine echte, konstruktive Interessensvertretung. Was die studentische Demokratie braucht, sind innovative Formen wie Briefwahl und e-voting. Was definitiv niemand braucht, ist die letzte kommunistische Bastion mit gesellschaftlich irrelevanten Orchideenthemen an der Uni Wien", so Kroiher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP Wien
www.jvpwien.at
Gerhard W. Loub, Pressereferent
Tel.: 06648592923
presse@jvpwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001