Swoboda zu Europaratsbericht: Vorwürfe von nationalen Regierungen zu untersuchen

Vorwürfe gegen zwei Fraktionskollegen sind zu prüfen

Wien (SK) - "Die Vorwürfe, die der heute präsentierte Europaratsbericht zu den CIA_Geheimgefängnissen und Geheimflügen enthält, sind schwerwiegend und müssen von Seite der betroffenen Mitgliedsstaaten mit größtem Engagement genauestens untersucht werden", meinte der SPÖ-Europaabgeordnete am Freitag in einer ersten Reaktion auf den Bericht. ****

"Auch die gegen zwei Mitglieder der sozialdemokratischen Fraktion im Europaparlament erhobenen Vorwürfe sind ernst zu nehmen. Die Fraktion wird sich in der kommenden Woche mit diesem Thema auseinandersetzen", kündigte Swoboda gegenüber dem SPÖ-Pressedienst an. "Vor einer Aussprache mit den beiden wird es bestimmt keine Konsequenzen geben", stellte Swoboda abschließend klar. (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002