HAUBNER: OECD-Studie entlarvt rote Propaganda

Pensionen in Österreich auf sehr hohem Niveau - BZÖ fordert regelmäßige Nachbesserungen bei kleinen und mittleren Pensionen

Wien (OTS) - "Die OECD-Studie zu den Pensionen beweist, dass sich
in Österreich im Vergleich zu anderen EU-Ländern die Pension auf einem sehr hohen Niveau befinden, wie es sich die österreichischen Pensionistinnen und Pensionisten auch verdienen. Dies ist auch eine Bestätigung für uns, dass die Vorgängerregierung bei den Pensionssicherungsreformen sehr umsichtig und sozial gerecht gehandelt hat. Die damalige Empörung der SPÖ ist einmal mehr als billige Propaganda entlarvt", sagte heute BZÖ-Sozialsprecherin NAbg. Ursula Haubner in einer Reaktion.

Haubner betonte in diesem Zusammenhang, wie wichtig die Schaffung von flexiblen Zugängen zur Pension, wie etwa die Korridor-Pensionen, die Schwerarbeiterregelung oder die Hacklerregelung gewesen sei. "Ziel muss sein, dass auch künftig das hohe Niveau der Pensionen sowie die Pensionssicherheit erhalten bleiben und es insbesondere bei kleinen und mittleren Pensionen immer wieder zu Nachbesserungen kommt", so Haubner abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002