Missethon: Medien und ÖVP sind nicht für internes SPÖ-Chaos verantwortlich

„Chefkoch der Gerüchteküche“ sitzt in der Löwelstraße

Wien, 8. uni 2007 (ÖVP-PK) „Kalina soll nicht die Medien und die ÖVP für das Eurofighter-Chaos in der SPÖ verantwortlich machen“, sagt ÖVP-Generalsekretär Hannes Missethon zu heutigen Aussagen des SPÖ-Bundesgeschäftsführers. Wenn die SPÖ jeden Tag eine neue Pirouette in der Eurofighter-Causa schlägt, dann ist es kein Wunder, dass sich weder die Bevölkerung noch die Medien auskennen. „Darabos muss jetzt endlich die Bevölkerung über den derzeitigen Verhandlungsstand mit der Eurofighter GesmbH
informieren und sagen, was Sache ist, fordert Missethon. ****

Kalinas’ Versuche, das partei-interne Chaos in der SPÖ der ÖVP in die Schuhe zu schieben, sind einfach lächerlich, so Missethon weiter. „Die Gerüchteküche rund um die Eurofighter werkt ganz eindeutig in der Löwelstraße; da muss sich der ‚Chefkoch der SPÖ-Gerüchteküche’ schon selber an die Nase fassen.“ Die Linie der ÖVP in der Frage der Luftraumüberwachung ist eindeutig und seit Jahren ganz klar kommuniziert: Wir wollen die beste Luftraumüberwachung, die den besten Schutz der Österreicherinnen und Österreicher gewährleistet. „Kalina geht es nur darum, von den nicht eingehaltenen Wahlkampfversprechen abzulenken“, so Missethon abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005