FP-Mahdalik: Fluglärm: Allianz Pressburg-Schwechat nutzen

Kooperation zur Deckelung der Flugbewegung über Wien notwendig

Wien, 08-06-2007 (fpd) - Die FPÖ würde die enge Kooperation der Flughäfen in Schwechat und Pressburg begrüßen, weil dadurch die massiven Fluglärmbelastungen über Wien endlich sinken könnten, erklärt FPÖ-Fluglärmsprecher LAbg. Toni Mahdalik. Vorraussetzung dafür ist jedoch die Bereitschaft der Länder Wien und Niederösterreich, der Gesundheit von 300.000 Fluglärmbetroffenen allein in Wien mehr Bedeutung zuzumessen als der jährlichen Dividende aus ihrer 20%-Beteiligung am Flughafen.

Die Zusammenarbeit zwischen Wien und Pressburg würde auch die leidige Diskussion über den Bau der 3. Piste überflüssig machen und könnte zur merkbaren Reduktion des unerträglichen Fluglärms über Wien genutzt werden. Eine Deckelung der Flugbewegungen wäre in greifbarer Nähe, wenn SPÖ und ÖVP die 300.000 Fluglärmgeschädigten nicht weiter als Menschen 2. Klasse behandeln.

Angesichts der prognostizierten Passagierzahlen in Schwechat von bis zu 22. Mio. im Jahr 2010 fordert die FPÖ aber weiter die Gründung einer Projektgesellschaft für die Errichtung eines zusätzlichen Flughafens östlich von Schwechat, der die Masse des internationalen Langstreckenverkehrs bedienen und den Fluglärmterror über Wien wirksam bekämpfen soll, schloss Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002