G-8-Gipfel: SCHALLE: Klimaschutz-Kompromiss mehr als enttäuschend!

Probleme werden in die Länge gezogen - Chance für alternative Energien muss genutzt werden

Wien (OTS) - Mehr als enttäuschend ist für BZÖ-Umweltsprecher NAbg. Veit Schalle der Klimaschutz-Kompromiss beim G-8-Gipfel. So werde eine Halbierung des CO2 Ausstoßes bis 2050 "in Betracht gezogen" und die USA erkennen das Bemühen zur Reduktion der Treibhausgase lediglich an. "Von einem Erfolg, wie ihn Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel oder ÖVP-Umweltminister Pröll sehen, ist weit und breit keine Spur. Die vagen Formulierungen zeigen deutlich, dass es die führenden Industrienationen mit dem Klimaschutz nicht ernst meinen. Es werden bestehende Probleme einfach nur in die Länge gezogen. Nicht 2050, sondern jetzt muss gehandelt werden."

Der BZÖ-Umweltsprecher fordert verbindliche Vorgaben für die großen Industriestaaten und Verursacher von Treibhausgasemissionen sowie einen Ausbau erneuerbarer Energien. "Der drohende Klimawandel muss als Chance für alternative Energien und Unabhängigkeit von Erdöl gesehen werden. Hier gilt es, vorhandene Ressourcen auszuschöpfen und zu fördern", so Schalle abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001