Präs. Gumpinger: Familienfreundlichkeit in Betrieben muss auch für Väter gelten

Familienbund fordert mehr Teilzeitangebote für Väter

Linz (OTS) - Die neue Generation Vätern will sich bewusst mehr der Kinder- und Familienarbeit widmen, dies sei für viele allerdings kaum durchführbar, weil Unternehmen und auch die Gesellschaft erwarte, dass Väter in der Kleinkindphase gleichzeitig auch "Karriere" machen, was immer noch in den seltensten Fällen mit Teilzeitarbeit vereinbar ist, sagte heute der Präsident des Österreichischen Familienbundes, Labg. Mag. Otto Gumpinger anlässlich des bevorstehenden Vatertages.

Was junge Eltern wirklich brauchen, die sich beide entscheiden Familie und Beruf schon in der Kleinkindphase zu vereinbaren ist, Familienzeit. Idealerweise sind die Voraussetzungen zu schaffen, dass Vater und Mutter in der Kleinkindphase Zeit versetzt Teilzeit arbeiten und sich so die Kinderbetreuung selbst einteilen und auch selbst übernehmen können. Gumpinger appellierte in diesem Zusammenhang auch an die Wirtschaft, Vätern verstärkt Teilzeitarbeitsplätze anzubieten. Familienfreundlichen Maßnahmen in Unternehmen dürfen sich nicht nur auf Vereinbarkeitsinstrumentarien für Frauen beschränken. Viele Väter wollen auch die Kleinkindphase ihrer Kinder bewusst miterleben und im Sinne der Partnerschaftlichkeit auch die Kinder teilweise betreuen. Die Entwicklung zur "vaterlosen" Gesellschaft ist nicht von den Männern allein ausgegangen, sondern ist vielfach auf Grund von finanziellen und gesellschaftlichen Zwänge dazu geworden. So müsse die Gesellschaft nun auch dafür sorgen, dass Väter wieder zurück in die Familien finden, betonte Gumpinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Alice Pitzinger-Ryba 0676 528 15 85

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FAM0001