Erhöhung der Studienbeihilfe im Nationalrat beschlossen

Ausweitung der Stipendien für Herbst 2008 geplant

Wien (OTS) - Am Mittwoch, 6. Juni, wurde im Nationalrat die Erhöhung der Studienbeihilfe um 12 % beschlossen.
Wer beispielsweise derzeit eine Studienbeihilfe von monatlich EUR 606,- erhält, bekommt ab September 2007 eine monatliche Studienbeihilfe von EUR 679,-. Jährlich beträgt die Beihilfe dann EUR 8.148,-, dazu kommt wie bisher der Ersatz der Studienbeiträge in Höhe von EUR 726,72.
Der/die durchschnittliche Studienbeihilfeempfänger/in - derzeit monatlich EUR 275,- - bekommt nun EUR 308,- monatlich. Der Studienbeitrag wird zusätzlich refundiert.

Die umgesetzte Erhöhung der Studienbeihilfe ist Teil einer umfassenden Studierendenunterstützungsoffensive. So werden die Erasmusstipendien um rund 20 % erhöht. Für Förder- und Leistungsstipendien werden in den Jahren 2008 etwa 5 % und 2009 etwa 12,5 % mehr zur Verfügung stehen. Die Ausweitung der Studienbeihilfe ist für Herbst 2008 geplant.

Ebenfalls am Mittwoch im Nationalrat beschlossen wurde die Änderung des Hochschülerinnen- und Hochschülerschaftsgesetz 1998. Diese Änderung wurde auf Grund des neuen Gesetzes für Pädagogische Hochschulen notwendig. Vorgesehen ist unter anderem, dass Lehrer, die zu Fortbildungszwecken Pädagogische Hochschulen besuchen, nicht Mitglieder der ÖH und damit nicht beitragspflichtig werden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1010 Wien
Presse: Mag. Martha BRINEK, Tel.: +43/1/53120-9006

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001