BZÖ-Gallo: Blockadepolitik von SPÖ und ÖVP beim Kärntner Schulgesetz endlich beendet

Kärntner Schulgesetz wird korrigiert, um die von SPÖ und ÖVP verursachten Fehler auszumerzen

Klagenfurt (OTS) - "Es freut mich, dass SPÖ und ÖVP ihre Blockadepolitik endlich beendet haben und daher die dringend notwendigen Korrekturen beim Kärntner Schulgesetz durchgeführt werden können ", sagt der Vorsitzende des Schul- und Bildungsausschusses LAbg. DI Johann A. Gallo.

In der heutigen Ausschusssitzung im Landtag hätten SPÖ und ÖVP eingelenkt und dem BZÖ-Antrag auf Änderung des Gesetzes zugestimmt. Der stellvertretende BZÖ-Klubobmann begrüßt diesen "mutigen Schritt". Denn durch das Einlenken von SPÖ und ÖVP seien nicht nur die Fehler korrigiert worden, sondern das Gesetz weise nun zusätzlich Verbesserungen gegenüber der ursprünglichen Version auf. "Im sonderpädagogischen Bereich gibt es Fortschritte zu vermelden. So dürfen ab sofort nicht mehr als fünf Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf in einer Klasse sein. Das wird zu einer deutlichen Qualitätssteigerung des Unterrichts und zu einer Verbesserung der Betreuung der Kinder führen", so Gallo. Auch bei der Teilungsziffer beim Abteilungsunterricht habe es eine Einigung gegeben. "Wenn in einer Volksschulklasse vier Schulstufen unterrichtet werden, kann künftig wieder beim 21. Schüler geteilt werden. Zusätzlich gibt es nun nach langem Tauziehen eine gesetzliche Basis für diese Regelung", sagt der Vorsitzende des Schul- und Bildungsausschusses.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002