Viele Finanzierungsfragen bei Carinthischer Musikakademie noch offen

LR Rohr: Wer zahlt am Ende die Zeche

Klagenfurt (SP-KTN) - Keine Zustimmung gab es heute in der Regierungssitzung von der SPÖ zu der von Kulturreferent LH Jörg Haider eingebrachten Erweiterung der Carinthischen Musikakademie Stift Ossiach. Gemeindereferent LR Reinhart Rohr kritisiert in diesem Zusammenhang die nicht ausreichend geklärte Finanzierungsfrage im Hinblick auf die Folgekosten.

Für Rohr reiht sich der Regierungssitzungsakt Haiders zur Carinthischen Musikakademie nahtlos in die Reihe jener Projekte ein, die groß präsentiert werden, obwohl hinter der Finanzierung noch ein großes Fragezeichen steht. Rohr erinnerte in diesem Zusammenhang an die Unterlagen zur Landesausstellung "wasser.erleben" am Millstätter See aus der Projektsitzung der vergangenen Woche.

Bei der Carinthischen Musikakademie sei für Rohr die Frage der Folgekosten für Personal-, Betriebs- und Sachaufwand noch völlig offen. Eine Frage, die den Kulturreferenten wenig zu interessieren scheine, nachdem die Landesfinanzabteilung schon einmal das Fehlen einer dementsprechenden Bedeckung kritisiert hatte. Für Rohr stellt sich die Frage, wer am Ende wieder die Zeche präsentiert bekomme. Mit dem "Nein" zum Regierungssitzungsakt stellt sich Rohr schützend vor die Gemeinden, die am Ende, wie schon so oft, als Zahler für unzureichend vorbereitete Haider-Projekte herhalten müssten. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002