PRO JOSEFSTADT: Festwochenproduktion als Schildbürgerstreich

Kunst im öffentlichen Raum ja - Zwangsbeglückung nein

Wien (OTS) - "Het blauwe uur - Die blaue Stunde" ist eine
Produktion von Lotte van den Berg für die Wiener Festwochen und findet zwischen 03:00 und 06:00 Uhr früh statt - und das lautstark in der Lenaugasse/Schmidgasse bzw Josefsgasse/Lange Gasse und damit mitten im Wohngebiet.

Nach dem Motto "Eine Straße erwacht" sollen die Zuschauer "Zeugen von Fragmenten alltäglicher Begebenheiten und Begegnungen im Zwielicht des jungen Morgens" werden. Etliche Anrainer, die angeblich in die Planung einbezogen wurden, würden den jungen Morgen jedoch lieber schlafend im Bett verbringen, als Zeuge ihrer erwachenden Straße zu werden.

"Kunst im öffentlichen Raum wird von PRO JOSEFSTADT unterstützt. Diese Produktion jedoch ist eine Zwangsbeglückung von Anrainern, die unfreiwillig zu Publikum werden. Das Kunstverständnis der Bürger wird damit auf eine harte, vielleicht sogar allzu harte Probe gestellt", so PRO JOSEFSTADT Kultursprecher Florian Mauthe anlässlich zahlreicher Anrainerbeschwerden.

Wenig Verständnis haben die Josefstädter für die Genehmigung der Performance durch den Grünen Bezirksvorsteher Heribert Rahdjian. "Ein Josefstädter hat sich bei mir sogar nach der Wohnadresse des Bezirksvorstehers erkundigt, damit er eine ähnliche Kunstaktion unter Heribert Rahdjians Fenster veranstalten kann", so Mauthe abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bez. R. Florian Mauthe
Kultursprecher PRO JOSEFSTADT (ÖVP & Bürgerforum)
Tel.: 0699133 69123

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001