MEHR VERKEHRSSICHERHEIT DURCH "DIGITALE Ö3VER"

Das Hitradio Ö3 und die ASFINAG präsentieren eine neue Kooperation

Wien (OTS) - Ab sofort werden die Verkehrskameras, Straßensensoren und elektronischen Wetterkarten der ASFINAG in die Ö3-Verkehrsinformation direkt miteinbezogen. Diese Daten verstärken den Ö3-Verkehrsservice und machen ihn auch in Zukunft zum schnellsten Verkehrsservice Österreichs!

Verkehrsinformationen - punktgenau!

Die Ö3-Verkehrsredaktion verfügt über das dichteste Verkehrsmelder-Netz Österreichs. 14 Verkehrsredakteure recherchieren im Schichtdienst aktuelle Staus, Verkehrsbehinderungen durch Unfälle oder Baustellen und natürlich Meldungen über akute Gefahren, etwa über Geisterfahrer. Diese wichtigen Infos für die Verkehrssicherheit werden im Ö3-Verkehrsservice rund um die Uhr angeboten - an allen 365 Tagen des Jahres. 16.000 registrierte Ö3ver tragen laufend durch ihre aktuellen Meldungen zur Aktualität der Verkehrsinformation bei. Außerdem steht die Ö3-Verkehrsredaktion in kontinuierlichem Kontakt mit insgesamt 1150 Polizeidienststellen, 4900 Feuerwehren, 1100 Rettungsdienststellen und 200 Straßenmeistereien. So werden die aktuellen Verkehrsinformationen in der Ö3-Verkehrsredaktion gesammelt, koordiniert, selektiert und zeitgerecht im Ö3-Verkehrsservice präsentiert.

Darüber hinaus bietet Ö3 alle aktuellen Verkehrsinfos im Format RDS-TMC ("radio data system - traffic message channel") an. Navigationssysteme mit TMC-Funktion werden von Ö3 mit den aktuellsten Stauinformationen versorgt und können ihre Routenplanung punktgenau auf die aktuelle Verkehrslage abstimmen.

In Zusammenarbeit mit der ASFINAG startet Ö3 nun eine neue Ära der Verkehrsinformation: Zusätzlich zu den schon bisher bewährten Meldungsquellen (wie Ö3ver und Polizeidienststellen) fließen ab sofort die digitalen Meldungen der ASFINAG direkt in die Ö3-Verkehrsinformation ein. Die ASFINAG hat in Wien-Inzersdorf die modernste Verkehrsleitzentrale Europas aufgebaut. Ab sofort kann die Ö3-Verkehrsredaktion die topmodernen Instrumente der Verkehrstelematik in der ASFINAG-Zentrale nutzen und so noch detailliertere Informationen direkt von der Straße an die Verkehrsteilnehmer weitergeben.

"Telematik" ist ein Kunstwort, das sich aus "Telekommunikation" und "Informatik" zusammensetzt. "Verkehrstelematik" bezeichnet die Summe aller modernen Technologien, die bei Verkehrsinformation und Verkehrsmanagement Anwendung finden. Die ASFINAG hat insbesondere Verkehrskameras, Stau- und Wettersensoren entlang des rd. 2.080 km langen Autobahnen und Schnellstraßennetz aufgebaut und wird dies auch weiter ausbauen. Diese automatisiert erhobenen Informationen in Echtzeit direkt von der Fahrbahn ergänzen ab sofort alle anderen Informationen von Österreichs Straßen und werden gleichsam als "digitale Ö3ver-Informationen" in der aktuellen Meldungsübersicht mitberücksichtigt.

1500 Verkehrskameras sind bereits entlang der Autobahnen und Schnellstraßen von der ASFINAG aufgestellt - und es werden täglich mehr. So kann die Verkehrslage auf den Transitstrecken in TV-Qualität beobachtet und bewertet werden. Auf einer haushohen Videowall werden die Bilder von aktuellen Staustrecken in der ASFINAG-Zentrale in Wien-Inzersdorf dargestellt. Behinderungen durch Unfälle oder Baustellen können so sekundengenau verfolgt und zeitgleich an die Autofahrer weitergeleitet werden.

Die Kameras sind sogar zoombar und schwenkbar. KfZ-Kennzeichen oder individuelle Personen sind aber nicht erkennbar.

Mehr als tausend Stausensoren messen den Verkehrsfluss auf dem hochrangigen Straßennetz. Kommen die Kolonnen langsamer voran als vorgesehen, etwa aufgrund einer Baustelle oder wegen eines defekten Fahrzeugs, dann wird die Verzögerung auf einer elektronischen Verkehrskarte, dem Verkehrslagebild, angezeigt. Anhand des betroffenen Streckenabschnitts wird der erwartbare Zeitverlust berechnet - eine wertvolle Information für die Reiseplanung.

Wettersensoren ergänzen die Informationen über den Straßenzustand. Diese werden auch von der AUSTRO-CONTROL bei der Flugsicherung eingesetzt. Sie geben Auskunft über den aktuellen Fahrbahnzustand (Schnee, Eis, Regen), über Temperatur, Nebel oder sogar über Windstärke und Windrichtung. In einem Prognosemodell kann die erwartete Wettersituation bis auf 72 Stunden voraus berechnet werden.

Der Nutzen der Verkehrstelematik für alle Ö3-Hörer ist klar: Die Verkehrsinformationen im Hitradio Ö3 sind ab sofort noch exakter. Meldungen über Staus und andere Verkehrsbehinderungen werden punktgenau und ohne Verzögerungen an die Verkehrsteilnehmer weitergegeben. Die Routenplanung wird so erleichtert. Vor allem aber ist Verkehrsinformation von höchster Qualität ein nicht zu unterschätzender Beitrag für die Verkehrsicherheit auf unseren Straßen. Durch rechtzeitige Warnungen im Ö3-Verkehrsservice können Unfälle verhindert, im Extremfall sogar Leben und Gesundheit von Verkehrsteilnehmern geschützt werden.

Ö3 setzt mit dem schnellsten Verkehrsservice Österreichs neue Maßstäbe in der Verkehrsinformation. Die Zusammenarbeit zwischen der ASFINAG und Ö3 leistet einen wichtigen Beitrag - für exaktere Information und für mehr Sicherheit auf Österreichs Straßen!

Dr. Willy Mitsche, ORF-Hörfunkdirektor: "Mit der Projektpartnerschaft, die wir heute präsentieren, wird in der Verkehrsinformation ein neues, digitales Zeitalter eingeleitet. Aus unserer Sicht ist das ein Quantensprung für eine noch bessere, genauere serviceorientierte Verkehrsinformation. Ö3/ORF ist der verlässliche, kompetente Verkehrsinfolieferant in Österreich. Das ist öffentlich-rechtlicher Mehrwert, den es in dieser Form sonst nicht gibt. Ich bedanke mich bei unseren Partnern von der Asfinag, dass wir eine solche zukunftsweise Projektpartnerschaft abschließen
konnten.

DI Franz Lückler, Vorstandsdirektor der ASFING:"Als Autobahnbetreiber haben wir uns das Ziel gesetzt, unsere Kunden immer aktuell so gut wie möglich über die Situation auf dem Autobahnen- und Schnellstraßennetz zu informieren. Da wir nun weitgehend über alle wichtigen Daten und Fakten in Echtzeit verfügen - können wir diesen Informationsbedarf auch decken. Einerseits derzeit über die Verkehrsbeeinflussungsanlagen (VBA-Anlagen), die aktuell bereits in Tirol, auf der S 1 der Wiener Außenring Schnellstraße sowie im Bereich Bindermichl in Linz im Einsatz sind und jene Informationen, die für den betreffenden Abschnitt von Interesse sind, direkt auf die Straße bringen.

Auf der anderen Seite ist es jetzt durch die Kooperation mit dem ORF möglich die bereits bestehenden Informationen in der Ö3-Verkehrsredaktion zu stärken und durch die Vorreiterrolle des Senders sie an ein Maximum an Autofahrern rasch und direkt in die Fahrzeuge zu transportieren. Durch die Zusammenarbeit des ORF und der ASFINAG-Verkehrsleitzentrale können Staus reduziert und die Verkehrssicherheit auf dem ASFINAG-Netz weiter erhöht werden."

Georg Spatt, Ö3 Senderchef:"Die Kooperation mit der ASFINAG zeigt, dass der Slogan des schnellsten Verkehrservice Österreichs für Ö3 nicht nur eine Ansage ist, sondern vor allem ein Versprechen an unsere Hörer. Mit dem neuen Datenmaterial von mehr als 1000 Kameras und Sensoren und der mittlerweile 30 jährigen Erfahrung in diesem Bereich, wollen wir die Schnelligkeit und Verlässlichkeit der Verkehrsinformationen und die Prognosemodelle noch einmal verbessern. Das sind wir als klar größter Radioanbieter in Österreich unseren Hörer schuldig und damit sind wir auch der einzige Sender, der Österreichweit 365 Tage im Jahr rund um die Uhr aktuelle Informationen von Österreichs Strassen liefert."

Dr. Norbert Deweis, Geschäftsführer der ASFINAG Verkehrstelematik GmbH.

"Die ASFINAG beschreitet einen Weg zur Multimedialen Verkehrsinformation mit dem Ziel in Österreich und auch in Europa eine Vorreiterrolle im Bereich der Verkehrsinformationen einzunehmen und das Autobahnen- und Schnellstraßennetz so sicherer, leistungsfähiger und effizienter zu machen. Mit Hilfe der flächendeckenden Verkehrsdatenerfassung (FVE) auf derzeit rund 2.080 km Autobahnen und Schnellstraßen werden Verkehrsdaten wie Geschwindigkeiten des Gesamtverkehrs, Witterung, Verkehrsaufkommen etc. festgestellt und ausgewertet. Zusätzlich sind rd. 1.500 Verkehrskameras im Einsatz, die Informationen über die aktuelle Situation am ASFINAG-Netz wiedergeben!

In der ASFINAG- Verkehrsleitzentrale werden diese Mess- und Betriebsdaten verarbeitet, visualisiert und gespeichert. In weiterer Folge werden daraus Analysen und Prognosen von Verkehrszuständen erarbeitet sowie mögliche Alternativrouten berechnet. In der Verkehrsleitzentrale stehen 12 Arbeitsplätze für Operatoren
für einen 24 Stunden sowie 7 Tage Betrieb zur Verfügung. Während der Tageszeit sind immer 1 Verkehrsstatistiker, 3 Verkehrsingenieure sowie in der Endausbaustufe 10 Operatoren im Einsatz. So kann rasch die notwendige Verkehrsinformation erstellt werden und durch die Ö 3 Verkehrsredaktion in einen entsprechenden Text verarbeitet werden!"

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Harald Dirnbacher
Pressesprecher
Tel: +43 (0) 50108-10833
Fax: +43 (0) 50108-10832
Mobil: +43 664 60108 10833
mailto: harald.dirnbacher@asfinag.at

Christine Klimaschka
ORF - Radio Öffentlichkeitsarbeit
Argentinierstraße 30a, 1040 Wien
Tel: +43 1 50101 18361
christine.klimaschka@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001