Unser Erfolg - Wählen mit 16

Endlich wurde die langjährige SPÖ-Forderung durchgesetzt

Wien (SK) - Erfreut zeigt sich Alexander Prischl,
Bundesvorsitzender der Jungen Generation in der SPÖ, über den heute anstehenden Beschluss von Wählen mit 16. "Dass diese langjährige Forderung der SPÖ und ihrer Jugendorganisationen nun endlich umgesetzt wird, ist ein Schritt in die richtige Richtung", so Prischl. ****

Dass es dabei nicht bleiben darf, sondern, dass für Jugendliche auch in Zukunft noch mehr getan werden muss, ist für Prischl klar. "Wichtig ist jetzt auch, dass Jugendliche in die weitere demokratische Mitbestimmung mit eingebunden werden müssen, wie zum Beispiel, die Möglichkeit ab 16 auch schon BürgerInneninitiativen ins Leben zu rufen und zu unterschreiben", fordert Prischl. Damit muss aber auch der Ausbau am Fach Politische Bildung in den Schulen einhergehen. Wichtig dabei wird, dass Jugendliche lernen, warum es wichtig ist an Wahlen teilzunehmen. "Dabei sollte auch die Wahlbeteiligung, die in den letzten Jahren in Österreich sinkt, thematisiert werden", so Prischl abschließend. (Schluss) sl/mp

Rückfragehinweis: Büro der JG unter: 01/534 27 DW 244

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003