SCHEIBNER: "Schluß mit dieser multikulturellen Sozialromantik"

Wien (OTS) - Zur Diskussion über die sogenannten "Multi-Kulti-Leuten", zu denen auch der Sozialminister gehöre, meinte der Klubobmannstellvertreter des Parlamentsklubs des BZÖ Abg. Herbert Scheibner in seinem Debattenbeitrag, daß Buchinger sehr wenig zu den Fragen, Ausländer und Zuwanderung eingefallen sei. "Nur aus einer Studie zu zitieren, ist ein bißchen wenig", so Scheibner weiter in Richtung Buchinger.

Auch die Behauptung von SPÖ-Abg. Kuntzl, daß man in Wien von einer vorbildlichen Politik im Zuwanderungsbereich sprechen müsse, könne man sicher nicht ernst nehmen. "Genau diese Politik, mit offenen Türen, ohne Integration, und ohne dafür zu sorgen, daß Schulplätze vorhanden sind, hat die SPÖ zu verantworten", kritisierte Scheibner."Die Österreicher, die auf die Propaganda der SPÖ vertraut haben, zahlen jetzt die Zeche dafür", so Scheibner.

"Wir brauchen geordnete Verhältnisse, nicht Ausländer raus, aber ein Ende dieser "multikulturellen Sozialromantik", betonte Scheibner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002