AKS: Endlich mehr Mitbestimmung für Jugendliche!

Wählen mit 16 erfordert Begleitmaßnahmen

Wien (SK) - Heute wird im Nationalrat die Senkung des Wahlalters
auf 16 Jahre beschlossen. Das bietet Grund zur Freude - bedeutet aber auch, dass Begleitmaßnahmen ausgearbeitet werden müssen. "Der heutige Tag ist ein demokratiepolitischer Meilenstein!", zeigt sich Sophie Lojka, Bundesvorsitzende der Aktion kritischer SchülerInnen (aks), erfreut. "Endlich wurde unsere langjährige Forderung zu mehr Mitbestimmung für Jugendliche umgesetzt." ****

Es sei aber auch wichtig, an Begleitmaßnahmen zu denken. "Gerade im Bereich der Schule, wo die Schülerinnen und Schüler eigentlich Demokratie erlernen sollten, fehlt es an demokratischen Mitbestimmungsmöglichkeiten", so die SchülerInnenvertreterin. "SchülerInnen müssen auch hier mehr in Entscheidungen einbezogen werden." Gerade die Stärkung der SchülerInnenvertretungen sei ein wichtiger Schritt zu mehr Demokratie auch in der Schule.

"Es ist außerdem wichtig, dass politische Bildung als eigenes Unterrichtsfach in allen Schulen in den Lehrplan aufgenommen wird. Hier ist jetzt die Unterrichtsministerin gefragt!", schließt Lojka. (Schluss) sl/mp

Rückfragehinweis: Sophie Lojka, 0699/11408142

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001